Gesichter der 17. VENUS
Im Interview: Sophia Wollersheim und Micaela Schäfer nehmen kein Blatt vor den Mund


Sophia, Ihre erste VENUS rückt immer näher, steigt die Aufregung?
Sophia: Ja, definitiv. Aber neben der Aufregung steigt auch immer mehr die Neugierde, was mich dort alles erwartet.

Wie bereiten Sie sich vor?
Sophia: Ich mache mir natürlich vor allem Gedanken um mein Aussehen. Das heißt, welche Outfits ziehe ich bei welchem Anlass an, wie mache ich meine Haare und was muss ich dafür noch alles besorgen. Ich versuche aber auch, mich auf die Themen und das, was ich direkt auf der Messe alles zu sehen bekomme, vorzubereiten.

Wie genau?
Sophia: Ich schaue mir Fernsehbeiträge und Bilder der letzten  VENUS-Messen an, um einen Eindruck zu gewinnen, für mich ist das ja völliges Neuland.

Micaela, sind Sie noch aufgeregt vor der VENUS?
Micaela: Nicht mehr als bei anderen Auftritten von mir! Ich bin da absolut professionell. Aber die VENUS macht schon jedes Jahr besonders Spaß und ich entdecke immer wieder etwas Neues.

Haben Sie einen Tipp für Sophia als VENUS Neuling?
Micaela: Ja, ganz entspannt und mit Interesse an den Menschen und den Themen rangehen. Erotik ist ja etwas ganz Normales.

Wie sehen Sie beide Ihre Aufgabe als Gesicht der VENUS?
Micaela: Ich sehe mich als Repräsentantin der 17. VENUS und stehe dort meinen Fans und den Medien Rede und Antwort.
Sophia: Ich nehme meine Aufgabe bewusst ernst als Repräsentantin der 17. VENUS und freue mich auf meine Fans die mit mir jederzeit ein Foto machen können oder aber eine handsignierte
Autogrammkarte von mir bekommen können.

Wie stehen Sie privat zu Erotik, welchen Stellenwert nimmt sie in Ihrem Leben ein?
Sophia: Erotik ist verdammt wichtig für mich. Ich möchte für meinen Mann niemals langweilig
werden. Ich finde, jede Frau kann auch für ihren Mann mit Kleinigkeiten erotisch sein. Und
wenn es nur der rote Lippenstift oder ein paar hübsche Schuhe mit Absatz sind. Männer achten auf die Feinheiten, das sollte vor allem auch das stärkste Geschlecht der Welt tun. Jede Frau kann erotisch sein, wenn sie sich etwas traut und vor allem an sich glaubt. Oder kommt zur Messe sammelt Inspiration und probiert ein paar Toys aus.
Micaela: Für mich sind Erotik und Sex sehr wichtig und spielen eine große Rolle. Nicht umsonst zeige ich gern meinen Körper und das beruflich sowie privat.

Wo liegen Ihre Grenzen und was haben Sie selbst schon alles ausprobiert?
Micaela: Also eigentlich probiere ich so ziemlich alles aus, was mir Spaß macht. Ich bin ziemlich neugierig und finde es interessant, was es so für verschiedene Fetische gibt. Und das ein oder andere Sexspielzeug habe ich auch schon in der Hand gehalten. Kommt halt immer darauf an, was man daraus macht.
Sophia: Bei der VENUS bekommt man bestimmt einen ziemlich guten Eindruck von allem, was man noch so ausprobieren könnte. Niemals würde ich mir jedoch Schmerzen zufügen lassen oder in die SM Schiene rein blicken wollen.

Gibt es pikante Details wie beispielsweise Ihr erstes Mal, von dem Sie uns erzählen wollen?
Sophia: Da halte ich es so wie mit der Nacktheit – ich gebe nicht alles preis …
Micaela: Kann man eine Frau, die immer nackt rumläuft, wirklich nach noch pikanteren Details fragen?

Gibt es wirklich typische Eigenschaften bei Blondinen und Brünetten, die eventuell sogar auf eine von
Ihnen beiden zutreffen?

Micaela: Nein, das sind Klischees, die nicht zutreffen, aber ich denke, manche Menschen spielen auch bewusst mit dieser Rolle.
Sophia: Ich schätze ich passe total in das Klischeedenken der meisten Menschen rein. Aber was soll es, wer mich nicht kennt, kann und sollte auch nicht urteilen.

Wie gut kennen Sie sich gegenseitig?
Sophia: Micaela kannte ich zuvor nicht, war aber sehr interessiert wer hinter der nackten Hülle
steckt. Sie ist sehr lebensfroh, authentisch und steht vor allem zu sich und ihrem Job. Ich
finde sie sehr sympathisch.
Micaela: Ich war zu Beginn sehr neugierig, Sophia zu treffen, da ich sie nur aus dem TV kannte. Sie ist supernett und wir harmonieren sehr gut.

Wie stehen Sie zu Ihren Vorgängerinnen als Gesicht der VENUS, zu Gina-Lisa, Naddel, Angie Katze und Tatjana Gsell?
Micaela: Ich hoffe, meinen Job besser zu machen und für eine super Messe zu sorgen.
Sophia: Abgesehen von Micaela sind für mich die anderen Venus Vorgängerinnen keine
Vorbilder für junge Mädchen! Micaela steht zu ihrem Nacktsein, verdient damit ihr Geld und
macht keine Schlagzeilen mit Magersucht oder Drogen.

Wie bewerten Sie diese Tätigkeit für die VENUS in Bezug auf Ihre Karriere?
Micaela, ie hat sich die Arbeit für die VENUS bisher auf Ihre Karriere ausgewirkt?
Micaela: Super, ich habe immer nur profitiert. Die Medienpräsenz ist immer sehr hoch und in den letzten Jahren ging es bei mir immer nur nach oben – und das wird sich auch so fortsetzen.
Sophia: Ich habe viele große Pläne und die VENUS bildet vielleicht einen entscheidenden
Baustein? Wer weiß ;-))

Werden wir Sie in Zukunft auch so freizügig wie Micaela erleben?
Sophia: Nein, sicherlich nicht, das ist nicht meine Art. Aber sexy Fotos kann es auch geben, ohne gänzlich nackt zu sein.
Micaela: Das macht uns doch auch zu einem idealen sexy Duo für die VENUS.

Termin: VENUS Berlin | 17. Internationale Fachmesse | 17. Oktober – 20. Oktober 2013

Kommentarübersicht

Finde noch heute Freunde, die Deine Neigungen teilen!

Eine aufregende Zeit liegt vor Dir - jetzt 30 Tage absolut kostenlos testen!